Lichtkunstfestival Weilheim in der Oberen Stadt

Weit über 10.000 Besucher strömten am 14. und 15. Oktober nach Weilheim zum erstmals veranstalteten Lichtkunstfestival. Sie erlebten in der Innenstadt die beeindruckenden Vorführungen von den Lichtkünstlern Phillip Geist, Slidemedia und Robert Seidel. In der Oberen Stadt zeigte ich auf einer speziellen Videoinstallation folgendes Programm direkt am Stadtbach in der Oberen Stadt (von 19:00 bis 23:00 Uhr)

  • Von Baum zu Baum (25 min.)
  • Animierte Malerei (28 min.)
  • Klangbildrauschen 1001 (16 min.)

Fotoimpressionen von Lichtkunstfestival in der Oberen Stadt:

Für meine Videos verwende ich ausschließlich meine eigenen analogen Werke, die ich digital in langsame Bewegungssequenzen umsetze, und nenne dies „Animierte Malerei“. Meine Acrylgemälde erinnern manchmal an Höhlenmalerei; andere zeigen komplexe, kleinteilige Abstraktionen. In fast allen Werken integriere ich eigene pictografische Zeichen im Stil einer Geheimsprache. Diese „Magischen Zeichen“ sind mein Gegenentwurf zu den vielen Signalen, Symbolen und Logos, die den modernen Menschen durch den Alltag steuern. Aus sich heraus haben sie keinerlei kybernetische Bedeutung; die Interpretation überlasse ich dem Betrachter. Die digital animierten Filme führen den Betrachter behutsam in einen Zustand kontemplativer Wahrnehmung.

Von Baum zu Baum (2016)

Der Film thematisiert Bäume als intelligente und soziale Wesen, die sich gegenseitig nähren, helfen und beschützen und wurde erstmals im Rahmen der Ausstellung “Der verwundete Garten” gezeigt. Als Projektionsfläche verwendete ich hier ein 300 m langes Baumwollband, das um zwei Bäume gewickelt wurde.

 

Animierte Malerei (2016)

Die Sequenzen zu “Animierte Malerei” entstanden zu der Atelierveranstaltung  im März 2016 mit Reiner Heidorn, der auf seiner Sitar original Ragamusik zu meiner Videoprojektion zelebrierte. Diesen 30-min-Film habe ich verfeinert, verdichtet und mit der Musik von Askal Bosch unterlegt, die der ineinander fließenden Animation eine tiefe transformierende Wirkung verleiht.

Klangbildrauschen 1001 (2015)

Im Rahmen meiner Ausstellung “Bildrauschen” im Dance Spirit in der Medienfabrik München improvisierte Ruth Rohse am Flügel zu dem Film “Bildrauschen 1001”. Der Film thematisiert das Gemälde “Meditation 1001” und führt es durch psychedelische Farbräume. Aus dem Livemitschnitt und dem Originalvideo entstand schießlich “Klangbildrauschen 1001” .

Weiterführende Links: