„Wenn das Tal Ihr Wohnraum wäre …“

„Wenn das Tal Ihr Wohnraum wäre …“
Zukunftsgesprächeauf dem Bürgersteig: Das Tal – wohin?

 

Zukunftsgespräche auf dem Bürgersteig
als integraler Gesprächsraum

Für eine Demokratie ist der lebendige inhaltliche Austausch zwischen allen Bürgerschichten und politischen Ebenen lebensnotwendig. In diesen „Zeiten des Wandels“ begegnet uns allerdings eine zunehmende Verrohung in Form und Ausdruck, befördert von einem häufig unreflektierten Umgang mit den vielfältigen Kanälen der digitalen Medien.
Die Installation eines imaginären Wohnzimmers in einem öffentlichen Raum, um fruchtbaren und respektvollen 1:1-Austausch zu Gestaltungs- und Zukunftsfragen der BürgerInnen anzubieten, ist – besonders in Corona-Zeiten – ein starkes Stück, das die Beteiligten und Mitwirkenden rückblickend als herausragende Erfahrung in Erinnerung behalten.

Das von Menschen erfüllte Leben einer belebten Innenstadtstraße, wie das Tal in München, kann im besten Sinne als „Soziale Skulptur“ begriffen werden. Der gesamte Kontext des erweiterten Kunstbegriffs nach Joseph Beuys ist heute aktueller denn je. Er fordert uns auf, achtsam und nachhaltig zu denken, zu diskutieren und zu handeln und verdeutlicht, dass jeder Mensch Kreateur seines Lebens und mithin einer lebenswerten Gesellschaft ist.

Auf einer Fläche von ca. 60 Quadratmetern, umrandet von rot-weißem Flatterband, haben wir ein neues interaktives Format umgesetzt, das mit der Idee eines Reallabors vergleichbar ist. Im Zusammenspiel der einzelnen Elemente entsteht ein integraler Gesprächsraum, der große Visionen mit konkreten Bedürfnissen verbindet und die Wahrnehmung für einen kollektiven Wir-Raum fördert:

  • Der mitgebrachte Stuhl gilt als Eintrittskarte
  • Impulsreden von geladenen Fachleuten und Betroffenen eröffnen die Gesprächsrunden
  • Zwei bis drei gut vorbereitete Fragen und eine konzentrierte Moderation führen zu stimmigen Visionen und konkreten Bildern
  • Schriftliches und grafisches Protokollieren hält Wichtiges fest
  • Die Ergebnisse werden veröffentlicht und an Funktionsträger übergeben

Wir haben eine 28seitige Dokumentation erstellt, die Sie sich hier als PDF herunter laden könen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.